Umzug in Hilzingen
Umzug in Hilzingen
 

Die Hansele

Die traditionelle Figur des Hansele ist in vielen Variationen in der alemannischen Fasnet zu finden. Die Hilzinger Hansele sind genau betrachtet eine Art Federhansele. Der Ursprung des Häs beruht auf der Tatsache, dass es früher einfach und billig herzustellen war und somit auch für jedermann erschwinglich. Heute ist es jedoch in der Machart ein eher sehr aufwändiges Häs (Kostüm).

 

1876 anlässlich der Veranstaltung eines großen Narrenumzuges durch die damalige Hilzinger-Narrengesellschaft waren Blätz-Hansele als Gruppe mit dabei. Die Blätz oder Tuchläppchen des Hilzinger Hansele Häs sind in den Hilzinger Ortsfarben grün - rot - weiß, sowie in den zusätzlichen Farben braun und schwarz gehalten. Das Häs setzt sich zusammen aus Hose, Oberteil und Kopfbedeckung als Stoffmaske und Fasanenfedern. Am gesamten Häs sind Mengen an kleinen Schellen (Glöckle) angebracht. Stifter des ersten Kostüms war Architekt Horst Elmar Engels. Das Hilzinger "Federhansele-Lied" wurde von Karl-Erich Schwert getextet, ebenso das Lied für die Kinderfasnet.


Die Hilzinger Hansele-Gruppe nach dem 2. Weltkrieg erst 1970 vom Hilzinger Original Otto Hagen ins Leben gerufen, also wiedergegründet. Schon bald scharten sich viele jüngere, begeisterungsfähige Narren um Otto Hagen. Otto Hagen war Hanselevater bis zu seinem Tod 1986. Die Gruppe erreichte schnell ein Stärke von 60 und mehr Personen. Schon kurz nach der Gründung hatte sich die Gruppe etabliert und war somit ein fester Bestandteil der Hilzinger Fasnet.


Nach mehreren Höhen und Tiefen des Vereins besteht heute (Juli 2019) die Hansele-Gruppe wieder aus etwa 65 Erwachsenen und 35 Kindern. Die Aktivitäten an Fasnet sind eine bunte Palette von närrischen Darbietungen wobei das Bestreben der Gruppe ist, dass die "Kleinen" mit eingebunden werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2019 - https://www.nv-pfiffikus.de/