Umzug in Hilzingen
Umzug in Hilzingen
 

Die Esel

In der Hilzinger Fasnet tauchen in den früheren Jahrzehnten hin und wieder Eselslarven aus Gummi auf, aber eine durchdachte Maskengestalt gab es nicht. Die von Franz Sauter und Albert Alber 1960 ins Leben gerufene Eselohren-Gruppe wurde 1986 von Evi Bloching und Andrea Baumann als Esel-Gruppe neu aufgebaut. Der Stoff für die ersten Kostüme wurde mit einer Spende von Narrenrat Dr. Wolf-Dietrich Gulden angeschafft. Die Eselköpfe wurden in der Gruppe, federführend durch Evi Bloching angefertigt. Jahrelanges Probieren führte zu dem heutigen Herstellungsverfahren. Die Eselfigur zeigt sich in Form einer Esellarve (Eselkopf aus Pappmaschee), einem geschnitzten Eselsohr und dem grauen Kostüm.


Die Figur des Esels geht zurück auf eine alte Sage, nach der während einer Hungersnot ein Eselschlachten im Hegau stattfand. Die Hilzinger kamen zum Fest so spät, dass für sie nur noch die Eselohren zum Essen übrig waren, aus denen sie sich eine Suppe brauten. Seitdem der Übername "Eselohren".

 

Die Esel sind heute (Juli 2019) eine eher kleine Gruppe des Narrenvereins Pfiffikus. Auch diese Maskengruppe soll aber zukünftig wieder gestärkt und aufgebaut werden. "Neu-Esel" sind daher herzlich willkommen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2019 - https://www.nv-pfiffikus.de/